Wie wir für Audi die russische Kälte besiegt haben.

Als Spezialist für Logistik im osteuropäischen Raum haben wir den Transport von Messgeräten von Deutschland nach Russland abgewickelt. In Russland wird es bekanntlich kalt, sehr kalt sogar. In den alltäglichen Staus in Moskau war die Kälte für die auf Effizienz getrimmten Motoren von Audi ein wenig zu viel. Die Folge – die Fußraumheizung wurde nie richtig warm und so mancher Moskauer Beifahrerin bitterkalt. Auf die Spur des Problems kamen Ingenieure aus Ingolstadt letztlich durch den Einsatz hochpräziser Messgeräte aus Deutschland. Diese wiederum nach Russland zu bringen, war der Job von Condor. Der Import und Export von Hochtechnologie ist unter anderem wegen Regulierungen für Rüstungsgüter kein einfaches Unterfangen. Condor hat nicht nur für den problemlosen Import der Geräte nach Russland gesorgt, sondern auch den Einbau vor Ort begleitet. Das technische Problem konnte so letztendlich gelöst und die empfindlichen Geräte sicher wieder nach Deutschland gebracht werden

  1. Die Aufgabe
    Der Import und die Rücksendung von empfindlichem Equipment, das Lufttemperatur und andere Parameter der Heizungsanlage von Audi-Fahrzeugen erfassen sollte.
  2. Die Herausforderung
    Für die Verzollung der Geräte war ein hoher Dokumentationsaufwand notwendig, der Import hat unser ganzes Know-how rund um den russischen Zoll gefordert.
  3. Unsere Lösung
    Umfassende Planung der Zollformalitäten für den Import, aber auch die Rücksendung. Persönliche Überwachung bis zur Übergabe der Geräte an die Audi-Ingenieure in Moskau.

Ähnliche Beiträge

Österreichische Spezialitäten bei der Eiskunstlauf EM in Minsk präsentieren – eine logistische Herausforderung!

Die steirische Landeshauptstadt Graz wollte sich bei der Eiskunstlauf EM in Minsk als nächster Austragungsort von seiner besten Seite zeigen und dazu auch steirische Spezialitäten anbieten. Ein schwieriges Unterfangen, bedenkt…

Mit Vollgas durch die Wüste – aber wie kommt ein Rally Auto nach Kasakhstan an den Start?

„Wir gratulieren dem Team Hunt/Delaunay zu einem hervorragenden 7. Platz!“ Stephane Robineau, Condor Nantes und Alexander Bolschakov, Condor Moskau

Die Spedition Condor wird mit Österreichischem Exportpreis 2016 ausgezeichnet

WK-Präsident Leitl: „Mit Exportpreisen werden Österreichische Top-Exporteure für überdurchschnittliches Engagement gewürdigt.“ Die Spedition Condor konnte sich beim Österreichischen Exportpreis 2016 als einziges Salzburger Unternehmen durchsetzen: im Rahmen des Exporttages 2016…

Warum unsere Nationalelf überall ein Leiberl hat.

»Condor wurde auch von anderen Logistikunternehmen um Hilfe gebeten, um die Kameraausrüstung mehrerer TV-Sender sicher und rasch durch den russischen Zoll zu schleusen.« Andrey Gorbulin, Condor Moskau, Russland