Wie wir für Audi die russische Kälte besiegt haben.

Als Spezialist für Logistik im osteuropäischen Raum haben wir den Transport von Messgeräten von Deutschland nach Russland abgewickelt. In Russland wird es bekanntlich kalt, sehr kalt sogar. In den alltäglichen Staus in Moskau war die Kälte für die auf Effizienz getrimmten Motoren von Audi ein wenig zu viel. Die Folge – die Fußraumheizung wurde nie richtig warm und so mancher Moskauer Beifahrerin bitterkalt. Auf die Spur des Problems kamen Ingenieure aus Ingolstadt letztlich durch den Einsatz hochpräziser Messgeräte aus Deutschland. Diese wiederum nach Russland zu bringen, war der Job von Condor. Der Import und Export von Hochtechnologie ist unter anderem wegen Regulierungen für Rüstungsgüter kein einfaches Unterfangen. Condor hat nicht nur für den problemlosen Import der Geräte nach Russland gesorgt, sondern auch den Einbau vor Ort begleitet. Das technische Problem konnte so letztendlich gelöst und die empfindlichen Geräte sicher wieder nach Deutschland gebracht werden

  1. Die Aufgabe
    Der Import und die Rücksendung von empfindlichem Equipment, das Lufttemperatur und andere Parameter der Heizungsanlage von Audi-Fahrzeugen erfassen sollte.
  2. Die Herausforderung
    Für die Verzollung der Geräte war ein hoher Dokumentationsaufwand notwendig, der Import hat unser ganzes Know-how rund um den russischen Zoll gefordert.
  3. Unsere Lösung
    Umfassende Planung der Zollformalitäten für den Import, aber auch die Rücksendung. Persönliche Überwachung bis zur Übergabe der Geräte an die Audi-Ingenieure in Moskau.

Ähnliche Beiträge

Französische Milchfermente veredeln iranischen Käse – so reifen auch im Iran exquisite Käsespezialitäten

»Lieferungen von organischen Waren sind aufwändig, vor allem wegen der erforderlichen durchgängigen Kühlkette und der vorgeschriebenen Genehmigungen.« Stéphane Robineau, Condor Nantes, Frankreich

So kommt eine ganze Großbäckerei nach Russland

Die Grupo Bimbo baut eine Backwarenanlage in Russland mit Anlageteilen geliefert aus der ganzen Welt – eine logistische Herausforderung der Extraklasse Über 1 Jahr Projektlaufzeit, mehr als 100 LKWs und…

Olympische Winterspiele ohne Lift?

»Unser Know-how war gefragt, als Doppelmayr nur eine Woche vor Beginn der Spiele dringend benötigte Ersatzteile nach Russland schicken wollte.« Condor, SALZBURG, AUSTRIA

Mit Red Bull Extreme Sailing auf Erfolgskurs.

Vorbereitung aller notwendigen Dokumente für den Zoll, damit das Equipment der Doppel-Olympiasieger Hans Peter Steinacher und Roman Hagara sicher und schnell nach St. Petersburg transportiert werden konnte. Hans Peter Steinacher…