»Seit 15. November 2015 wird in Russland für Kraftfahrzeuge mit einem Gewicht (HZGG) von mehr als 12t eine Maut auf allen Bundesstraßen der Kategorie  „M“ „P“ „E“  und  „A“ eingehoben.«

Pavel Kovalevsky, Condor SALZBURG, AUSTRIA

Maut auf russischen Bundesstraßen ab November 2015

Seit 15. November 2015 wird in Russland für Kraftfahrzeuge mit einem Gewicht (HZGG) von mehr als 12t eine Maut auf allen Bundesstraßen der Kategorie „M“ „P“ „E“ und „A“ eingehoben. Die Maut war ursprünglich in der Höhe von 3,73 Rubel pro Kilometer geplant. Nach Interventionen der Verkehrswirtschaft wurde der Mautsatz bis 1.3.2016 auf 1,53 RUB/km reduziert, danach wird er 3,06 RUB/km betragen. Die Abgasnorm des Fahrzeugs beeinflusst die Höhe der Maut nicht. Die Erfassung und Abrechnung der Maut erfolgt über ein „On Board Unit“ (OBU) oder über eine Vorabmeldung. Das Maut System trägt den Namen Platon, basiert auf Glonass /GPS und wird von RTITS betrieben. Das „On Board Unit“ ist kostenlos, jedoch gegen Hinterlegung einer Kaution, erhältlich. Fahrten ohne „On Board Unit“ sind möglich, wenn eine Strecke vorab in einem Servicebüro, im Internet oder an einem der Terminals gebucht wird. Dazu werden die Routendaten und die Fahrzeugdaten benötigt. Die Strafen für die Verwendung der Bundesstraßen ohne Vorabbuchung oder OBU betragen für: den Fahrer des LKWs: 5 000 RUB = 70 EUR Einzelunternehmer: 40 000 RUB = 570 EUR Juristische Personen: 450 000 RUB = 6450 EUR

Ähnliche Beiträge

Zollreform der GUS Staaten

Die geplante Zollunion zwischen Russland, Weißrussland und Kasachstan wird ab 1. Juli 2010 in Kraft treten. Russland, Belarus (Weißrussland) und Kasachstan werden in Zukunft in einer Zollunion zusammenarbeiten. Der Zeitplan…

Der neue Unionszollkodex (UZK) der Europäischen Union wird mit 1. Mai 2016 anwendbar sein.

»Als AEO F zertifizierter Dienstleister erfüllt Condor schon seit Jahren die höchsten AEO Kriterien. Je anspruchsvoller die Anforderungen an Sicherheit und Compliance, desto mehr spricht für Condor.« Andreas Gfrerer, Geschäftsführer…

EAC – so erhalten Sie das eurasische Qualitätssiegel für Ihre Produkte

»Laufende Änderungen in der Gesetzeslage und unterschiedlichste Erfordernisse, je nach Importvorhaben, machen eine individuelle Herangehensweise für den Konformitätsnachweis notwendig. Unsere Experten vor Ort erarbeiten ein maßgeschneidertes Konzept für Ihr Unternehmen.«…

LKW Fahrverbot in Ungarn am 15. März

Achtung, wichtige Information für die verladende Wirtschaft, Transportwirtschaft und Spediteure: für Ungarn gilt am 15. März ein Fahrverbot für Schwertransporte.