»Seit 15. November 2015 wird in Russland für Kraftfahrzeuge mit einem Gewicht (HZGG) von mehr als 12t eine Maut auf allen Bundesstraßen der Kategorie  „M“ „P“ „E“  und  „A“ eingehoben.«

Pavel Kovalevsky, Condor SALZBURG, AUSTRIA

Maut auf russischen Bundesstraßen ab November 2015

Seit 15. November 2015 wird in Russland für Kraftfahrzeuge mit einem Gewicht (HZGG) von mehr als 12t eine Maut auf allen Bundesstraßen der Kategorie „M“ „P“ „E“ und „A“ eingehoben. Die Maut war ursprünglich in der Höhe von 3,73 Rubel pro Kilometer geplant. Nach Interventionen der Verkehrswirtschaft wurde der Mautsatz bis 1.3.2016 auf 1,53 RUB/km reduziert, danach wird er 3,06 RUB/km betragen. Die Abgasnorm des Fahrzeugs beeinflusst die Höhe der Maut nicht. Die Erfassung und Abrechnung der Maut erfolgt über ein „On Board Unit“ (OBU) oder über eine Vorabmeldung. Das Maut System trägt den Namen Platon, basiert auf Glonass /GPS und wird von RTITS betrieben. Das „On Board Unit“ ist kostenlos, jedoch gegen Hinterlegung einer Kaution, erhältlich. Fahrten ohne „On Board Unit“ sind möglich, wenn eine Strecke vorab in einem Servicebüro, im Internet oder an einem der Terminals gebucht wird. Dazu werden die Routendaten und die Fahrzeugdaten benötigt. Die Strafen für die Verwendung der Bundesstraßen ohne Vorabbuchung oder OBU betragen für: den Fahrer des LKWs: 5 000 RUB = 70 EUR Einzelunternehmer: 40 000 RUB = 570 EUR Juristische Personen: 450 000 RUB = 6450 EUR

Ähnliche Beiträge

Lange Wartezeiten an der Grenze zu Belarus

Am Ende voriger Woche hat Weissrussischer Zoll an der Grenze Software gewechselt. Das hat Wartezeiten an der Grenze verursacht. Seit Anfang Oktober dieses Jahres haben sich an den Straßenkontrollstellen der…

Wichtig! – ab 5.Mai Einfahrt nach Moskau ab 3,5 t ausschließlich mit Genehmigung

Ab 15. Juni 2021 muss für alle LKWs mit über 3,5 Tonnen zugelassenes Höchstgewicht eine elektronische Genehmigung beantragt werden, wenn die Stadt innerhalb des Moskauer Autobahnrings (MKAD oder МКАД) befahren…

Ukraine: Sammelgutservice neu!

»Das Exportvolumen in die Ukraine und die Kundenanforderungen auf dieser Relation sind in den letzten Monaten stark gestiegen. Mit dem verbesserten Stückgutservice in die Ukraine werden wir den Anforderungen gerecht…

Serbien – gemeinsames Versandverfahren ab 1. Februar 2016

»Mit dem Beitritt zu dem Übereinkommen rückt Serbien noch näher an die EU. Gerne beraten wir Sie über die Besonderheiten bei Ihren Transporten nach Serbien.« Pavel Kovalevsky, Condor Salzburg, Austria