Durch die sogenannte „Altvertragsklausel“ sind Russlandexporte in Erfüllung von früheren Verträgen von den Sanktionsregeln ausgenommen – die Zeit zur Erfüllung der Altverträge wird jedoch knapp!

Im fünften Sanktionspaket ist ein Lieferverbot von Gütern vorgesehen, die zur Stärkung der industriellen Kapazitäten Russlands beitragen könnten. Konkret werden 672 Zolltarifnummern gelistet, die nicht mehr exportiert werden dürfen. Bei diesen Gütern geht es damit tatsächlich um Produkte die zur Aufrechterhaltung der industriellen Produktion und zur Wartung von Maschinen und Anlagen essentiell sind.

Maschinen- und Anlagenhersteller wird es dadurch zum Teil unmöglich gemacht, Ersatzteile oder Erweiterungen zu ihren Anlagen zu liefern.

Die Sanktionsregeln sehen aber eine sogenannte „Altvertragsklausel“ vor, durch die die Erfüllung von Altverträgen, die vor dem 9. April geschlossen wurden, noch bis zum 10. Juli 2022 erlaubt ist. Von der Kommission wurde dabei genau festgelegt, wie die Vertragsdaten zu interpretieren sind.
Das bedeutet, dass das zeitliche Fenster zur Erfüllung der Altverträge immer kleiner wird und bei noch offenen Verträgen und Lieferung nun schnell reagiert werden muss.

Wenden Sie sich gerne jederzeit mit Fragen zu Ihren Verträgen und der Abwicklung von Transport und Exportkontrolle an uns. In enger Zusammenarbeit zwischen unseren europäischen Büros und den Niederlassungen in Moskau und Kasan finden wir Lösungen für Ihre komplexen Anliegen.

Ähnliche Beiträge

Der Export einer Anlage nach Russland ist erledigt, doch dann bereitet die Nachlieferung von einzelnen Teilen ein Problem

Die alljährlichen Änderungen bei den Zolltarifnummern fallen dieses Jahr besonders umfangreich aus. Falls Ihre Waren betroffen sind, müssen die Zolltarifnummern entsprechend aktualisiert werden

Jedes Jahr werden aus unterschiedlichsten Gründen Änderungen bei den Zolltarifnummern vorgenommen. So werden Neuerungen einerseits auf internationaler Ebene von der Weltzollorganisation (WZO) und der Welthandelsorganisation (WTO) vereinbart, andererseits können Änderungen…

Transporte nach Russland sind seit dem fünften Sanktionspaket nur mehr sehr eingeschränkt möglich. Eine punktgenaue Planung ist essentiell.

Das inzwischen veröffentlichte sechste Sanktionspaket enthält weniger Einschränkungen des Güterverkehrs und des Transportes, sondern unter anderem ein Öl-Embargo, den „SWIFT“-Ausschluss bestimmter Banken, die Listung weiterer 65 Personen und 18 Organisationen/Einrichtungen,…

Wichtig! – ab 5.Mai Einfahrt nach Moskau ab 3,5 t ausschließlich mit Genehmigung

Ab 15. Juni 2021 muss für alle LKWs mit über 3,5 Tonnen zugelassenes Höchstgewicht eine elektronische Genehmigung beantragt werden, wenn die Stadt innerhalb des Moskauer Autobahnrings (MKAD oder МКАД) befahren…