Umfangreiche Änderungen bei den Zolltarifnummern in der EU per 1.1.2017

Über 1300 Änderungen, über 570 Positionen gelöscht! Sind auch Ihre Produkte betroffen?

Mit 1. Jänner 2017 tritt eine neue Kombinierte Nomenklatur (KN), sprich ein neues Verzeichnis der gemeinsamen Zolltarifnummern, für die EU in Kraft. Das Verzeichnis bildet die Basis für die einheitliche Zollanmeldung bei der Ein- und Ausfuhr, für die Anwendung von Handelsbeschränkungen, die anwendbaren Zollsätze und statistische Auswertungen. Die Warenbezeichnungen bestehen aus zehnstelligen Zolltarifnummern. Die ersten 4 Stellen entstammen dem Harmonisierten System (HS) der Weltzollorganisation. Damit ist sichergestellt, dass die ersten 4 Stellen weltweit gleich sind. Zwei weitere Ziffern sind Unterpositionen dazu. Die Stellen 7 und 8 stammen aus der Kombinierten Nomenklatur, die folgenden zwei Ziffern sind wieder Unterpositionen dazu. Die heurigen Änderungen sind umfangreicher ausgefallen als in den letzten Jahren, vor allem weil die Weltzollorganisation WCO eine Revision des HS (Harmonisierten Systems) veröffentlicht hat und damit die Grundlage für die Kombinierte Nomenklatur stark verändert wurde. Neuerungen in der Nomenklatur sind auch immer notwendig um den veränderten Anforderungen durch technische oder wirtschaftliche Entwicklungen und in Bezug auf Handelspolitik und statistische Auswertungen zu entsprechen. Ein 3D-Drucker war z.B. vor zehn Jahren völlig unbekannt und war deshalb naturgemäß in der Kombinierten Nomenklatur nicht aufgelistet. Für alle Wirtschaftsbeteiligten ist es wichtig zu wissen, ob und in welchem Ausmaß sie von den Änderungen betroffen sind!