Erfolge im Iran werden machbar

Full Service Iran

Von der Exportplanung bis zum After Sales Service

Transport | Ihr Stützpunkt| DDP Service | Beratung

 

Mit dem Iran öffnet sich ein extrem spannender Markt für westliche Exporteure. Doch die Hürden sind zahlreich: noch immer aufrechte Sanktionen, andere Geschäftsgepflogenheiten und vor allem Einschränkungen beim Zahlungsverkehr machen Exporte in den Iran zu einem extrem komplexen Geschäftsfeld.

Wir haben seit 40 Jahren Erfahrung im Iran-Geschäft und eine eigene Niederlassung in Teheran. Nutzen Sie unsere Möglichkeiten für Ihren Erfolg, als Geschäftspartner für die Abwicklung Ihrer Transporte bis hin zum Full Service Agenten und Generalvertreter im Iran.

Die Chancen im Iran sind nur auf den ersten Blick außer Reichweite. Mit dem richtigen Know-how ergeben sich spannende, neue Möglichkeiten.

Anker

Transporte

 

 

 

Condor führt seit über 40 Jahren Iran-Transporte für ihre Kunden durch!

Früher waren es in erster Linie Baumaterialien, die in den Iran geliefert wurden, heute ist die Produktpalette der Güter vielseitig: beginnend mit Lebensmittelzusatzstoffen, über verschiedene Maschinenbauteile, bis hin zu fertigen Anlagen und Maschinen für die Autoindustrie und hochwertigen Investitionsgütern, werden Waren aller Art von uns in den Iran transportiert.

Spezielle Dokumente, wie FBL,TBL, B/L, sind für die reibungslose Abwicklung eines Transports in den Iran unerlässlich – nicht jeder Spediteur ist zur Ausstellung dieser Dokumente berechtigt.

Condor verfügt natürlich auch über den Empfangsagenten, der für Iran-Transporte zwingend vorgeschrieben ist.

Wir bieten eine Vielzahl von Transportmöglichkeiten an:

  • LKW Komplettladungen
  • Teilladungen
  • Sammelverkehr mit Abfahrten aus ganz Europa
  • Seefracht
  • Luftfracht
  • Express-Sendungen
  • Kurier-Sendungen
  • Gefahrgut (ADR)
  • Frigo- /Thermo-LKWs
  • DDP-Service

Neben den Transporten organisieren wir für Sie die Exportverzollung, inklusive der Abschreibung von Exportgenehmigungen und die Erstellung aller notwendigen FBL-,AWB, B/L- Dokumente.  Weiters werden alle Transporte ab der Iranischen Grenze von unserem Empfangsagenten überwacht und die Dokumente  abgefertigt.

Anker

Ihr Stützpunkt im Iran

Nutzen Sie unsere Möglichkeiten für Ihr Iran Geschäft:  Als europäisches Unternehmen mit Jahrzehnte langer Erfahrung bieten wir Ihnen Sicherheit, mit unserem Tochterunternehmen im Iran sind wir Ihr Stützpunkt vor Ort.

Gemeinsam mit unseren Experten in Teheran betreuen  wir unsere Kunden angefangen beim Markteintritt, über eine erfolgreiche Marktpositionierung bis hin zum After-Sales-Service.

Verkaufsagent

Condor kann für Sie den Verkauf im Iran unterstützen und das Büro in Teheran dabei als Stützpunkt zur Verfügung stellen. Je nach Bedarf übernimmt ein Mitarbeiter von Condor die Aufgaben vor Ort, oder wir suchen gemeinsam mit unserem Auftraggeber einen eigenen Mitarbeiter, der dem Anforderungsprofil entspricht.

Generalvertreter

Condor kann die gesamte Vertretung Ihres Unternehmens im Iran übernehmen. Sie müssen keine Zeit, Nerven und Ressourcen in eine eigene Vertretung stecken, sondern nutzen so kostengünstig Synergieeffekte, die sich durch unsere Vertretung mehrerer Unternehmen ergeben.

Wir kümmern uns dabei um den Import Ihrer Waren und zusätzlich, je nach Bedarf, um eine eventuell notwendige Zertifizierung, den Weiterverkauf, Montage, Garantieleistungen, Servicedienstleistungen und die Ersatzteillogistik.

Garantieleistungen, Ersatzteilversand und After Sales Service

Gerade die Ersatzteilversorgung im Iran ist komplex.
Wir lagern Ihre Ersatzteile entweder in unserem Lager in Teheran oder wir liefern sie aus der EU direkt in den Iran.

Unsere Leistungen können dabei umfassen:

Exportkontrolle (Genehmigung, Prüfung, etc.), Exportverzollung, Transport, Import, Zustellung, Montage und, falls notwendig, den Zahlungsverkehr.

Für Techniker-Einsätze bringen wir Montagewerkzeuge temporär in den Iran, oder wir lagern die notwendigen Spezialwerkzeuge für diese Einsätze im Iran.

Office – in Office

Wir stellen Ihnen temporär oder längerfristig unsere Büroinfrastruktur im Iran zur Verfügung. Damit verfügen Sie ohne lange Vorlaufzeit über einen Stützpunkt mit sämtlicher Infrastruktur im Iran. Dieser Service ist sehr flexibel: Wählen Sie zwischen der Verwendung des Besprechungszimmers, oder der Verwendung eines Arbeitsplatzes mit der gesamten Büroinfrastruktur (Telefon, Internet, Teeküche, Besprechungsraum, etc.), bis hin zur Miete eines eigenen Zimmers in unserem Büro. Selbstverständlich lagern wir auch ihre Verkaufsunterlagen und andere Gegenstände bis zum erneuten Iran-Einsatz in unseren Räumlichkeiten.

Reise- und Verhandlungsorganisation

Unsere Mitarbeiter vor Ort unterstützen Sie bei Ihrer Reiseorganisation (Marktanalyse, Visum, Transfer, Fahrer, Dolmetsch, Terminkoordination, Meeting Organisation).

Erst die Exportkontrolle, dann die Lieferung.

Anker

DDP Service in den Iran

Mit unserem DDP Service haben Sie die Möglichkeit, Ihre Waren DDP (verzollt und zertifiziert) zu Ihrem Iranischen Kunden oder auch zu Ihrer Niederlassung im Iran zu senden.

Sie fakturieren an Condor in Österreich und wir kümmern uns um Transport, Zertifizierung, Devisenkontrolle, Außenhandelsbeschränkungen, wie Exportgenehmigungen etc..
Die Ware wird dem Empfänger verzollt zugestellt und wir stellen dem Empfänger über unser Haus in Teheran eine inneriranische Rechnung aus.
Wir managen den schwierigen Zahlungsverkehr mit dem Iran und überweisen im Anschluss den EXW Warenwert an Sie, mit Durchführung aller notwendigen Maßnahmen zur Zahlungsabsicherung.

Weiters können Sie Ihrem Kunden mit unserem DDP Service auch Ersatz-Garantieteile liefern. Durch die kurze Laufzeit bei Luftfracht kann unser DDP Service auch ein Ersatzteillager in Iran ersetzen.

Außerdem können wir mit unserem DDP Service den Versand und die Verzollung von Prospekten und Katalogen in den Iran für Sie bewerkstelligen – besonders wichtig in der Marktaufbauphase.

Im Detail besteht das DDP Service dabei aus folgenden Hauptdienstleistungen und kann nach dem Bausteinprinzip für Ihre Bedürfnisse maßgeschneidert werden:

Exportkontrolle

die Exportkontrolle ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für Exporte in den Iran. Die behördlichen Genehmigungen sind nicht nur für die Ausfuhr und die Lieferung notwendig, sondern in späterer Folge auch für die erfolgreiche Abwicklung des Zahlungsverkehrs.

Um eine Exportgenehmigungen zu erlangen, bzw. die Genehmigungsfreiheit festzustellen, ist rechtzeitig sowohl eine Personenprüfung, als auch eine Güterprüfung und eine Verwendungsprüfung notwendig. Da diese Prüfungen viel Zeit in Anspruch nehmen ist eine frühzeitige Planung der Exportkontrolle essenziell um die erfolgreiche Abwicklung eines Projekts zu gewährleisten.

Unsere Iran Experten bei Condor sind mit den Exportbeschränkungen bestens vertraut und kümmern sich im Rahmen unseres DDP Services auch um die Exportgenehmigungen bzw. den Nachweis der Genehmigungsfreiheit für Ihre Waren.

Exportverzollung

Dem Export kommt bei Irangeschäften eine besondere Bedeutung zu, da es ja dieser Ausfuhrvorgang ist, der den Sanktionsbestimmungen unterliegt, und damit Verboten und Beschränkungen.
Im Zuge des Exports sind die gegebenenfalls erforderlichen Genehmigungen den Zollbehörden vorzulegen bzw. die Genehmigungsfreiheit des jeweiligen Exports zu deklarieren.

Eine erfolgreiche Exportverzollung ist nur unter Einhaltung der Vorschriften zur Exportkontrolle möglich und will entsprechend vorbereitet sein.

Importverzollung

Die Importverzollung in den Iran ist eine weitere Hürde bei der Abwicklung einer Lieferung in den Iran. Neben der ordnungsgemäßen Abführung der Eingangsabgaben werden auch Nicht-tarifäre  Bestimmungen überprüft.

Zahlungsverkehr

Die Abwicklung des Zahlungsverkehrs gehört weiterhin zu den schwierigsten Elementen im Iran Geschäft. Das hat mehrere Ursachen: einerseits die genauen Prüfungen der Grundgeschäfte durch die europäischen Banken, andererseits die Einschränkungen der europäischen Banken durch US-Sanktionen und nicht zuletzt den langsamen Anschluss des iranischen Bankensektors an den internationalen Zahlungsverkehr.

Geschäftsprüfung durch die europäischen Banken:

Viele europäische Banken lehnen prinzipiell den Zahlungsverkehr mit dem Iran ab. Die wenigen Banken, die Zahlungen aus dem Iran annehmen, prüfen das Grundgeschäft sehr genau. Dabei sind immer Unterlagen über das Grundgeschäft, sowie die notwendigen Exportgenehmigungen vorzulegen. Schwierig ist das vor allem bei nicht genehmigungspflichtigen Geschäften, denn hier liegt naturgemäß auch keine Genehmigung vor, um die Rechtmäßigkeit nachzuweisen. Dadurch wird paradoxerweise die Abwicklung freier Geschäften zum Teil schwieriger als die von genehmigungspflichtigen Geschäften.

Einschränkungen der europäischen Banken durch US Sanktionen:

Bei den meisten Banken ist eine sehr enge US-Verflechtung gegeben. Aus diesem Grund sind diese Banken bei Irangeschäften besonders vorsichtig, da US-Sanktionen enorme wirtschaftliche Auswirkungen auf sie haben könnten. Das Risiko steht aus ihrer Sicht meist in keinem Verhältnis zum Nutzen aus den Irangeschäften.

Der Anschluss der iranischen Banken an den internationalen Zahlungsverkehr:

die meisten iranischen Banken haben gerade erst begonnen den internationalen Zahlungsverkehr wieder aufzunehmen. Das betrifft einerseits den technischen Anschluss an die Zahlungssysteme, wie zum Beispiel Swift, andererseits müssen die iranischen Banken organisatorisch die Entwicklung der Compliance Richtlinien der letzten zehn Jahre nachholen. Noch nicht alle Banken erfüllen die international gängigen Richtlinien.

Im Rahmen des DDP Service kann der Zahlungsverkehr zwischen dem Iran und der Europäischen Union über Condor abgewickelt werden. Condor kann von den folgenden Banken, nach vorangegangener Prüfung, Zahlungen empfangen:

SWIFT

Bank:

BEGNIRTH

BANK EGHTESAD NOVIN

KESHIRTH

BANK KESHAVARZI (Agri Bank)

BMJIIRTH

BANK MARKAZI (Zentralbank)

BKMTIRTH

BANK MELLAT

MELIIRTH

BANK MELLI

BKBPIRTH

BANK PASARGAD

REFAIRTH

BANK REFAH KARGARAN

BTEJIRTH

BANK TEJARAT

DAYBIRTH

BANK DAY

EDBIIRTH

EXPORT DEVELOPMENT BANK OF IRAN

KBIDIRTH

KARAFARIN BANK

KHMIIRTH

MIDDLE EAST BANK

BKPAIRTH

PARSIAN BANK

SABCIRTH

SAMAN BANK CORPORATION

SINAIRTH

SINA Bank

Zertifizierung

Durch  Zertifizierungsprogramm der iranischen Standardisierungsbehörde ISIRI(Institute of Standards & Industrial Research of Iran) ergibt sich die Zertifizierungpflicht vieler Waren. Demnach müssen bestimmte Waren, die in den Iran importiert werden sollen, vorab hinsichtlich ihrer Qualität, Quantität und Sicherheit geprüft und zertifiziert werden.

Der notwendige Nachweis darüber, dass die Produkte den iranischen Bestimmungen entsprechen, wird von speziell benannten Prüfgesellschaften ausgestellt, welche von der ISIRI akkreditiert sind.

Neben dem ISIRI-Programm gibt es eine Reihe weiterer Anforderungen für den Import, die es je nach Art des Produktes zu beachten gilt. So sind mitunter bei Herstellern von Lebensmitteln und Hygieneerzeugnissen unabhängige Auditierungen vorgeschrieben. Weitere Zertifizierungs- und Prüfanforderungen können sich darüber hinaus auch aus dem Vertrag mit dem iranischen Käufer oder auf Verlangen der iranischen Zentralbank ergeben.

Seit Mai 2016 gibt es bei den Exportzertifikaten für Warenlieferungen in den Iran eine formelle Änderung. Künftig werden die geforderten Dokumente unter der Bezeichnung INSO-Zertifikate geführt. INSO steht dabei als Abkürzung für Iranian National Standards Organization.

»Entspricht die Importware nicht den Normanforderungen oder liegt kein  Certificate of Conformity (CoC) vor, darf die Ware nicht importiert werden«

Mohammadreza Sadeghi , Managing Director, Condor Iran

Große Rohstoffvorkommen – insbesondere Öl und Gasreserven, eine junge offene und gut ausgebildete Bevölkerung sowie diversifizierte Wirtschaftsstrukturen machen den Iran zu einem attraktiven Markt mit großem Potential für Exporteure und Investoren gleichermaßen.

Anker

Beratung

 

Aufgrund der geschilderten Umstände sind Exporte in den Iran extrem komplex: die europäischen und internationalen Sanktions-Richtlinien und der schwierige Zahlungsverkehr erfordern beste Vorbereitung und eine umfassende Expertise um Iran-Projekte erfolgreich abzuschließen.

Im WorldBank Ranking Trading across Borders nimmt der Iran den Rang 166 von 189 ein, nur Länder wie beispielsweise Äthiopien, Chad, Somalia oder Eritrea liegen hinter dem Iran.

Trotzdem bietet der Handel mit dem Iran enorme Chancen – ein Markt mit 80 Mio. Menschen öffnet sich, mit entsprechendem Aufholbedarf nach jahrzehntelanger Abschottung vom westlichen Markt.

Wir von Condor bieten Ihnen Beratung in allen Fragen um Ihren Markteintritt, die Markterschließung und Ihr laufendes Geschäft mit dem Iran zum Erfolg zu machen. Nutzen Sie unsere Möglichkeiten durch über 40 Jahre Erfahrung im Irangeschäft und unsere eigene Niederlassung vor Ort!